Chronik

Nach den Erzählungen ältester Einwohner wird der Karneval in Bergrath schon weit über 100 Jahre gefeiert. An den Karnevalstagen tollte Alt und Jung, fantasievoll kostümiert und maskiert, durch die Straße, Säle und Gaststätten. „Sparsam“, wie man früher war, wurden die Kostüme  sorgfältig aufgehoben, um sie möglichst viele Jahre tragen zu können. Bei allen Veranstaltungen war es „Pflicht“ für jeden Besucher, zum mindesten eine karnevalistische Kopfbedeckung zu tragen.

Im Jahre 1884 kam in Bergrath erstmalig ein Karnevalszug zustande. Der Reichstag debattierte gerade über das Invaliditätsgesetz. Dieses Thema war Motto für den Hauptwagen. Eine kleine Gruppe „Wohlgenährter“, bevölkerte den Wagen und tat sich an imitierten Würsten, Schinken, Broten und Getränken gütlich, während ein großer Teil des Fußvolkes in blauen Kitteln, als Invaliden deutlich erkennbar, hinter dem Wagen herlief und sehnsüchtig zu all den Herrlichkeiten aufblickte. Dieser Umzug und auch die Karnevalszüge der nächsten Jahre wurden vom altenMänner-Gesangverein durchgeführt. Als Bergrath eine eigene Pfarrkirche erhielt,entstand aus diesem Gesangsverein der Kirchenchor. Vereinslokal war die damalige Wirtschaft Corsten in der Heibachstraße.

Im Jahre 1885 und in den folgenden Jahren reihte sich der Bergrather Umzug in den Rosenmontagszug ein, der durch die Straßen der  Innenstadt zog. Für die Karnevalstage des Jahres 1896 war von den Behörden ein amtlicher Maskenkarten-Verkauf angeordnet worden. Als nun der damals in Eschweiler als besonders dienstlich bekannte Polizeikommissar Hahnenbruch „om Grav“ (Grabenstraße)  die kostümierten Bergrather Turnbrüder kontrollierte, packten diese ihre mitgebrachten Säcke aus, um die Karte zu suchen. Der Inhalt der Säcke und Taschen muß so umfangreich gewesen sein, daß vom gleichen Tage an keine Ausweise mehr erforderlich waren.

Um 1900 herum bildete sich in der damaligen Wirtschaft Meier (später „Jägerhof“) ein karnevalistischer Intrumentalverein, dessen starke Kapelle während der Umzüge in den folgenden Jahren die von den Zugteilnehmern gesungenen Lieder auf Pappinstrumenten „begleitete“. Im Jahre 1904 organisierte der im Restaurant Heim, Antoniusstraße, tagende Junggesellenverein die Kappensitzung und Umzüge. Im Eschweiler Rosenmontagszug errang dieser Junggesellenverein den 1. Preis. Die Teilnehmer am Zug trugen eine einheitliche Uniform, der 1884 gegründete Turnverein Bergraths bildete eine große Clowngruppe. In den folgenden Jahren zeichneten die Theater-Gesellschaft „Fröhlichkeit“ und der Bürgerverein für die Karnevalsveranstaltungen in Bergrath verantwortlich.

Im Jahre 1914 stellte der Bürgerverein für Bergrath sogar einen Prinz Karneval.
Es war Heinrich Schmitz (Hastenrather Weg).

1. Prinz Carneval in Bergrath – Heinrich Schmitz (1914)

Präsident war Arnold Beckers, Feldwebel Josef Göbbels. Finanziert wurden die Veranstaltungen in der Weise, dass einige Mitglieder bis Karneval mehrere Schweine mästeten, die dann verkauft wurden. Das Eintrittsgeld zu den einzelnen Veranstaltungen betrug einen Groschen. Für jeden Saalbesuchergab es ein Glas Bier gratis. Alle damals bestehenden Ortsvereine beteiligten sich in ideeller Weise an dem Zustandekommen der Veranstaltungen.

Im August 1914 begann der 1. Weltkrieg, dessen Härte alle Freudenbekundungen untergrub. Während der Kriegsjahre und in den Jahren der Besatzungszeit (Ausgangssperre usw.) blieb es, was den Karneval betraf, still in Bergrath.

In der Karnevalszeit 1930 fand erstmalig wieder ein Bunter Abend statt, der von der Theater-Abteilung des damaligen kath. Jungmänner-Vereins in Verbindung mit dem Kirchenchor veranstaltet wurde. Regie führte Josef Kronen. Als 1934/35 durch den Nationalsozialismus die  außerkirchliche Tätigkeit der katholischen Vereine weitgehend eingeschränkt bzw. ganz verboten wurde, führte die Theater-Gesellschaft „Fröhlichkeit“ die Veranstaltungen durch.

Im Jahre 1937 wurde die KG „Fidele Bergrather“ gegründet. Ihr Präsident erlebte leider das erste Auftreten der Gesellschaft nicht mehr, da er am 31.12.1937 starb. Die 1. Sitzung leitete Peter Brill. Vorsitzender war Fritz Schuster, Kommandant Gerhard Schuster, Hauptmann Willi Jumpertz, Mariechen Anni Münstermann.

Im Rosenmontagszug des Jahres 1939 trugen die Mitglieder der Gesellschaft eine eigene Uniform. Die letzte Veranstaltung vor dem 2. Weltkrieg – ein gemütlicher Abend bei Friebe – fand Silvester 1939 im Beisein einer Anzahl der damals einquartierten Soldaten statt.

Während die „Fidelen“ ihr Vereinslokal bei Friebe hatten, zog die ebenfalls 1937 gegründete KG „Elf Piefe“ bei Gradel (Jägerhof) ihre  Veranstaltung auf. Vorsitzender war Mattjö Zimmermann. Im zur Seite standen Kaspar Falkenberg, Peter Stüber und Josef Schuster. Auch diese Gesellschaft musste Anfang 1940 unter dem Zwang der Verhältnisse ihre Tätigkeit einstellen.

Als der Krieg im Mai 1945 zu Ende ging, schien jeder Keim geselligen Lebens unter dem Vorrang der seelischen und leiblichen Sorge des Einzelnen erstickt. Beklagte doch fast jede Familie einen Toten oder Vermissten oder den Verlust von Haus und Habe.

Langsam aber stetig normalisierte der ungeheure Wille zum Leben die Verhältnisse wieder. So fanden denn auch an den Karnevalstagen des Jahres 1946 die ersten  kleinen Veranstaltungen statt. Die dafür erforderlichen Getränke wurden aus der „eigenen Brennerei“ mitgebracht. In dieser Zeit lernte man, auf Schleichwegen nach Hause zu gehen, da die Straßensperre der Militär-Regierung auch für Karnevalsvergnügen keine Sondererlaubnis vorsah. Am Fastnachtssamstag des Jahres 1947 zog der damals in Bergrath bestehende Tischtennis-Club “ Teutonia“ im Restaurant Porschen (am Schacht) für seine Mitglieder und deren Angehörigen einen bunten Abend auf. An den übrigen Tagen waren Karnevalsbälle im „Jägerhof“. Langsam lebte das Interesse für den Karneval wieder auf.

Im Sommer 1947 rührte sich bei vielen jungen Bergrathern der Gedanke, eine Karnevalsgesellschaft zu gründen. Dieser Wunsch zog im Laufe der nächsten Monate immer größere Kreise, und für den 27.Oktober 1947, einem Sonntag, wurden alle karnevalsfreudigen Einwohner aus Bergrath in den „Jägerhof“ eingeladen. Laut Versammlungsbericht konnten die Einberufer – Josef Hermanns und Jakob Peters – eine große Anzahl Karnevalsfreunde, darunter auch zahlreiche Mitglieder der beiden Vorkriegs-Gesellschaften „Fidele Bergrather“ und „Elf Piefe“ begrüßen.
Als erster Präsident wurde Josef Kronen gewählt. Im zur Seite standen als Vizepräsident Josef Hermanns I, Josef Kleinen als 1. Zahlmeister, Arnold Öbels als 2. Zahlmeister. Als 1. Sekretär wurde Mathias Weißkirchen, Josef Hermanns II als 2. Sekretär gewählt.

In der ersten Vollversammlung am 5. November 1947 lösten sich die beiden Vorkriegsgesellschaften auf und sprachen ihr Vermögen der neuen Gesellschaft zu, der man den Namen: „KG Prinzengilde 1947 Eschweiler-Bergrath“ gab.

Das meistgesungene Lied auf dem ersten Herrenabend war der „Marsch der Prinzengilde“ (Text Josef Hermann I; Musik: Werner Herzog).

„Wir sind Prinz Karnevals Elan, die fesche Prinzengild´.
Sind Bergraths lust´ge Narrscharm führ´n Frohsinn nur im Schild.
Wir küssen hübsche Mägdelein so innig, fein und zart –
und jede will dann unser sein; ja, dann sind wir in Fahrt.“

Nach diesem Abend begann für den jungen Generalstab eine Zeit mühevoller Kleinarbeit. Da 1947 Material für die Dekoration des großen „Jägerhof“-Saales fast noch schwerer zu beschaffen war als Speck und Butter, entschloss man sich zur Durchführung einer Altpapier-Sammlung. Die ganze Dekoration wurde aus diesem Papier in Heimarbeit hergestellt. Eine Anzahl Mitglieder stellte aus der eigenen Wohnung Glühlampen und Fassungen zur Beleuchtung des Saales zur Verfügung. Die erste große Veranstaltung fand Silvester 1947 statt. Der Saal, war allen Schwierigkeiten zum Trotz, eine wahre Narhalla. Aus dem bunten Reigen der Darbietungen sei die Neujahrsüberraschung besonders hervorgehoben. Angehörige des Generalstabes trugen eine große Glocke in den Saal, die genau um 12 Uhr zur Decke schwebte, sich oben öffnete und das erste Mariechen der Prinzengilde, Thea Schmitz, in der ersten Uniform der Gesellschaft zeigte.

In der darauffolgenden Zeit wurden Damensitzungen, der Ball an Weiberfastnacht, der Prinzenball und der Rosenball veranstaltet. 1948 kührte die Prinzengilde ihren ersten Prinz, es war Joe I (Josef Kleinen).

Beim Silvesterball 1948 stellte sich Prinz Lambert I (Lambert Bongartz) seinen närrischen Untertanen vor und enthüllte als erste Amtshandlung die neue Standarte.

Die Silversterfeier 1949 fand unter dem Motto „Nacht der 1000 Lampions“ statt. Prinz Walter I (Walter Poick) und das neue Mariechen Gisela Balg stellten sich vor.

1950 stand die Silvesterfeier unter dem Motto “ Eine Reise um die Welt“. Genau um 24 Uhr sprang seine Tollität Prinz Franz I (Franz Schmitz)
aus einem riesigen Stern unter sein närrisches Volk.

„Schlagerparade“ war das Motto zu Silvester 1951. In diesem Jahr stellte die Prinzengilde keinen neuen Prinzen mehr, da erstmalig wieder ein Eschweiler Karnevalsprinz gekürt wurde. Im Dezember 1951 trat die Prinzengilde dem Eschweiler Karnevals-Komitee bei. In den folgenden Jahren waren bei den Veranstaltungen in Bergrath die jeweiligen Tollitäten der Stadt Eschweiler zu Gast.

Seit Gründung der Prinzengilde war es der Wunsch vieler, einen eigenen Spielmannszug zu haben. Im Mai 1951 begannen Josef Emonds und Franz Hermanns mit der Anwerbung von Spielleuten. Im September konnte die erste Probe abgehalten werden. Die ersten Instrumente beschaffte die Gesellschaft und die  Mitglieder spendeten die Flöten. Zur Jahreswende 1951/52 stellte sich der junge Spielmannszug auf dem Silversterball der Prinzengilde erstmalig in der Öffentlichkeit vor.

Der Spielmannszug zählte im Jahr des 11jährigen Bestehens 1957/58 insgesamt
17 Spielleute. Auf dem Foto zu sehen vorne: Gerhard Krause“de Tröt“, Hans Wipperfürth „de Bratsch“, Hans Bolz „Viekant“, Josef Emonds „de Flöt“, Franz Hanf „Bierche“, Peter Deußen „dr Griemele“
mittlere: Lothar Adolphs „dr Flüschop“. Korpsführer Peter Vröls „Kües“, Josef Hanf „et Jöckelche“, Willi Schmitz „de Tromm“, Heinz Emonds „Posbühl“
hinten: Josef Jakobs „et Döppche“, Bernhard Quadflieg „gespannte Bütt“, Georg Hanf „Amibütt“

Im Dezember 1953 trat die Prinzengilde dem Bund Deutscher Karneval bei.

Am 11.11.1954 führte der Kommandant Willy Jumpertz den neuen Präsidenten Hans Lynen in sein Amt ein und überreichte ihm als äußeres Zeichen seiner Würde die Präsidentenmütze. Als neues Mariechen stellte sich Anneliese Heck mit viel Charme vor. Erwähnt sei noch, dass Michael Uth in dieser Session der Gesellschaft den Marsch: „Prinzengilde, ein lustig Narrenkorps“ widmete.

Zu erwähnen ist, daß die Prinzengilde zu dieser Zeit in einem der farbenprächtigsten Säle des ganzen Stadtgebiets ihre Sitzungen abhielt.

Der Höhepunkt der Session 1957/58 bildete die Jubiläumssitzung am 11.01.1958 anlässlich des 11jährigen Bestehens der Prinzengilde. Aus diesem Anlaß wurden die 33 Gründer der KG allen voran Josef Hermanns und Jakob Peters geehrt. Am Samstagabend zogen nach dem Umzug durch Bergrath die Abordnungen aller Eschweiler Gesellschaften mit ihren Standarten, Präsidenten und Tanzpaaren in die herrlich dekorierte Narhalla der Prinzengilde ein. Nachdem sich der nicht endenwollende Beifall der über 700 Besucher ob des farbenprächtigen Einmarsches dann gelegt hatte, begrüßte der Präsident die Ehrengäste Bürgermeister Gruhn, Stadtdirektor Sperlich und Pfarrer Rindermann.

Die drei folgenden Bilder zeigen das Uniformiertencorps beim 11jährigen Jubiläum 1957/58:

I. Zug
1. Reihe: Leutnant Josef Hermanns „Noch E“, Gildist Günther Spies „Blezzang“, Gildist Willi Weißkirchen „Strippche“, Gildist Peter Burlet „Schrüffge“, Korporal Fritz Wipperfürth „Hämmerche“
2. Reihe: Gefreiter Mathias Hahn „Hahne Ru“, Gildist Heinrich Hutmacher „dr Drüe“, Gildist Peter Mohr „Lütlamp“, Gildist Hubert Schloßmacher „Maiblömche“
II. Zug
1. Reihe: Leutnant Franz Gandelheidt „Kratznohl“, Gefreiter Heinz Schuster „Hubbelspien“, Korporal Mathias Kessel „de Weich“, Gildist Toni Olef „Sandmännche“, Fähnrich Heinz Michaelis „Schweßdroht“, Gefreiter Jakob Münstermann „Böhrche“
2. Reihe: Gildist Peter Spies „Schruffstock“, Gildist Paul Krause „Krüll“, Gildist Peter Schmitz „Grilächer“
III. Zug
stehend: Leutnant Heinz Sparla „Zwei Zoll“, Korporal Toni Jöris „Pliesterlätzge“ Obergefreiter Johann Engels „Bumm“, Gildist Lambert Wiesen „dr Selde“, Gildist Hans Bischof „Pöatzge“
knieend: Gildist Winfried Maus „Modellche“, Gildist Heinz Müller „Zögsje“

1972

Prinz Engelbert und Zeremonienmeister Ralf

Aus Anlass des 25-jährigen Bestehens hatte die Gesellschaft um die Gestellung des Prinzen für die Stadt Eschweiler beworben.
Prinz wurde Engelbert Gey und sein Zeremonienmeister Ralf Boltz, beide Mitglieder des Elferrates. Zur Feier der beiden Ereignisse, Jubiläum und Prinz, wurde erstmalig ein großes Zelt gemietet.

Jubiläumssitzung, Kindersitzung, Gala-Damensitzung und der Besuch des eigenen Prinzen am Rosenmontag zum Rosenball waren absolute Höhepunkte des Bergrather Karnevals.
Im Rosenmontagszug thronte unser Prinz mit seinem Gefolge auf einem Prunkwagen, dessen Größe und Aufmachung die Zuschauer am Straßenrand sichtlich beeindruckte.


1986  

Prinz Ralf und Zeremonienmeister Michael

Am Tage der Einweihung des Eschweiler Karnevalsbrunnens – ein historischer Moment – war für die Eschweiler Narren noch kein Prinzenkandidat in Sicht.
Am 11.11.1985 entschloss sich unser Elferratsmitglied Ralf Boltz, sich um die Kandidatur zu bewerben. Zu seinem Zeremonienmeister wurde Michael Schröder ernannt.
Am 29.11.1985 fand die Kürung im Bergrather Pfarrsaal statt. Dorthin wurde das Prinzenpaar von der Gesellschaft in einem feierlichen Fackelzug geleitet.
Das Karnevalskomitee, die Vertreter der Stadt, die deftigen Bürger, die Exprinzen, der Ehrenrat, Uniformierte und die Vertreter der Ortsvereine waren anwesend. Während der Feier gab der zukünftige Prinz sein Motto bekannt:

„Frohsinn, Freude, Heiterkeit, Toleranz und Menschlichkeit, nicht nur an den tollen Tagen, dies sollte jeder im Herzen tragen.“

Zur Erstürmung des Rathauses holten alle Gesellschaften den Hofstaat im Zelt ab und zogen zum Rathaus.
Der Höhepunkt des Karnevals – der Rosenmontagszug – wurde auch für den Prinzen und seinen Zeremonienmeister bei der Fahrt durch die Straßen unserer Vaterstadt zu einem einmaligen Erlebnis.

Beim Schlussball am Karnevalsdienstag wurden der Prinz mit seinem Zeremonienmeister um 24.00 Uhr in einem feierlichen Fackelzug nach Hause gebracht.
Der letzte Auftritt im Prinzenkostüm für Ralf und Michael war der Karnevalsumzug in unserer Partnerstadt Wattrelos. Mit großem Gefolge nahmen sie am Festzug teil.


– Die fehlenden Jahre werden noch ergänzt –

2007/2008

Die Jubiläumssession 2007/2008 begann mit dem 4. Knobelturnier im Vereinsheim. 14 Mannschaften wetteiferten um Pokal und Preisgelder. Wieder einmal toll organisiert von Wolfgang Paland.
Der Osterspaziergang wurde von der neu gewählten Jugendleiterin Nadine Jelic organisiert. Die Kinder waren begeistert.
Eine stattliche Anzahl von Uniformierten begleiteten Prinz Christoph  zum Karneval in Wattrelos.
Eine Fußballauswahl nahm am Turnier des SV Falke Bergrath teil. Diese war nicht die erfolgreichste, aber die lustigste Mannschaft.
Am Schützenfestumzug nahmen wieder viele Mitglieder und Kinder auf geschmückten Fahrrädern teil.

Im August wurde ein Festausschuss anlässlich des 60-jährigen Bestehens gegründet. Bei der Gründungsversammlung wurde Rudi Gradel zum Vorsitzenden, Friedhelm Erken zum Kassierer und Peter Schubert zum Geschäftsführer gewählt.

Der Jahresausflug der Frauengruppe führte zum ZDF Fernsehgarten. Die Jugendabteilung besuchte den Vergnügungspark Bookrijk in Belgien.
Das Sommerfest wurde durchgeführt und die Regimentstrompeter eröffneten im Zillertal die Skisaison.

Die Sessionseröffnung begann mit einer Überraschung! Erstmalig fand die Veranstaltung ohne Suppe statt. Ein Kommunikationsfehler mit dem Lieferanten hatte dazu geführt. Dies tat der Stimmung jedoch keinen Abbruch.
Die Haussammlung wurde mit Erfolg durchgeführt und im Dezember fand der Beförderungsappell im Tennisheim statt. Der Weihnachtsbaumverkauf wurde am gleichen Tag wie die Weihnachtsfeier der Jugendabteilung durchgeführt. Die Weihnachtsbläser waren auch in diesem Jahr unterwegs und machten wieder viel Freude.

Am 04.01.2008 wurde die Ausstellung zum 60-jährigem Bestehen der KG Prinzengilde in den Räumlichkeiten der AGO eröffnet. Alte Schätze aus der Gründer- bis hin zur Neuzeit wurden zusammengetragen und ausgestellt. Federführend war hier Jakob Bündgen, der sich viel Arbeit mit seinen Helfern gemacht hat.

Es folgten die ersten Ausmärsche nach Mönchengladbach, Eilendorf und Stolberg.
Am 13.01.2008 veranstaltete  die Prinzengilde einen Jubiläumsfrühschoppen. Präsident Günter Spitz konnte neben den erschienenen Karnevalsgesellschaften viele Freunde und Gönner, die Ortsvereine und den Festausschuss im Zelt begrüßen.  Der Vorstand des Festausschusses überreichte eine stattliche Summe, die von 113 Festausschussmitgliedern gespendet wurde.

Der Karnevalsumzug mit Regimentsfest war am 20.01.2008. 11 befreundete Karnevalsvereine nahmen teil. Auch Prinz Michael begleitete den Umzug.
Dann war wieder Ausnahmezustand im Zelt. Es war Damensitzung. Wie immer ein besonderes Erlebnis und 5 Stunden Stimmung.

Das Uniformiertenkorps war zu Gast bei den „Jecken Korporalen“ im Lager Donnerberg . Ein toller Auftritt.
Die vom Präsidenten präsentierte Jubiläumssitzung war ein absoluter Kracher. Abwechslungsreich gemischte Büttenreden, Musik- und Tanzdarbietungen aus dem Kölner und Eschweiler Karneval waren ein Garant für diese tolle Sitzung.
Unsere Gründungsmitglieder Franz Gandelheidt und Johann Peters wurden auf Grund ihrer Verdienste mit dem BDK-Orden in Gold mit Brillanten ausgezeichnet.
Am Tag nach der Sitzung war das Zelt in Kinderhand. Kinderpräsidentin Kira Cremer leitete die Kindersitzung mit vielen eigenen und auswärtigen Programmpunkten.

Zum 11. mal richtete die Prinzengilde einen karnevalistischen Abend im Seniorenheim AGO aus. Die Senioren hatten ihre Freude an dem abwechslungsreichen Programm.
Weiberfastnacht hatte die Brasselskapelle zum Frühstück ins Vereinsheim eingeladen. Von dort zog man dann unterbrochen durch einige Haltestellen in die Stadt. Der letzte Ausmarsch führte das Uniformiertenkorps nach Frechen.
Karnevalssamstag begleitete eine große Uniformiertenschar Prinz Michael beim Sturm auf das Rathaus.
Die 2. Bergrather T.O.P. Night am Karnevalssamstag konnte den tollen Erfolg des Vorjahres noch übertreffen. Im prall gefüllten Festzelt heizten die Coverband Young Feet`s und Jürgen Meier dem begeisterten Publikum mächtig ein. Als Prinz Michael im eigens von Werner Proft und Michael Scholl in liebevoller Kleinarbeit erbautem Containerfahrzeug ins Zelt einfuhr, kochte die Stimmung zum wiederholten Male über.

Rosenmontag war den Narren der Wettergott leider nicht gut gesonnen. Trotz Nieselregens präsentierten sich unsere Gruppierungen im Rosenmontagszug hervorragend.
Karneval war jetzt vorbei, das Zelt wurde abgebaut und man freute sich auf die letzte Veranstaltung in dieser Session: das Tanzturnier in der Weisweiler Festhalle. Hier zeigten wieder hunderte Tänzer ihr Können. Die besten gingen in ihren einzelnen Kategorien mit Pokalen nach Hause. Hier sei allen Helfern gedankt, die es überhaupt möglich machen, solch eine Großveranstaltung durchzuführen.

Den 1. Klasse Orden erhielten: Mathias Claus, Günter Gerards, Hubert Mohr, Sven Mansfeld und Torsten Spitz.
Den Komitee Orden 1.Klasse erhielten: Marcel Momma, Peter Schmitz und Michael Scholl.
Den Silbernen Stern der Gesellschaft erhielten: Andrea Grundig, H.G. Nikolaus, Johannes Rohde und Gerd Schiffler.
Den Silbernen Stern des Komitees erhielten: Fritz Karaszkiewicz und Wolfgang Paland.
Den BDK Orden in Silber erhielt Günter Spitz.
Den BDK Orden in Gold überreichte man Peter Flohr.

2008/2009

Auch hier waren die ersten Veranstaltungen das Knobelturnier und der schon traditionelle Osterspaziergang der Jugendabteilung, sowie die Begleitung unseres Prinzen Michael zum Karneval in Wattrelos.

Beim Festumzug aus Anlass der 150 Jahrfeier der Stadt Eschweiler nahm die KG Prinzengilde mit einer großen Abordnung teil. Auch beim Fußballturnier „Unser Dorf spielt Fußball“ waren wir wieder die Lustigsten und Schützenfest marschierten wir im Festzug mit.
Das Sommerfest fand im September bei schlechtem Wetter statt.

Im September fand auch die 3. USA Reise der Prinzengilde statt. Diese führte nach New York, Atlantic City, Philadelphia und Washington. In NY und Phila nahm man an der Steubenparade teil. Somit ist die Prinzengilde die z.Zt. einzige Karnevalsgesellschaft, die an allen Paraden aktiv teilgenommen hat.

Im Oktober wurde von den Regimentstöchtern ein zünftiges Oktoberfest veranstaltet. Ein gelungener Abend.

Der erste Ausmarsch dieser Session erfolgte zu den Onjekauchde aus Röhe.

In der Aula der Realschule wurde alles für die Sessionseröffnung vorbereitet.
Diesmal wieder mit Erbsensuppe! Präsident Günter Spitz hatte wieder ein schönes Programm vorbereitet. Zu den Höhepunkten gehörten natürlich die „Große Wache“, die ihr 2×11-jähriges feierte, die Showtanzgruppe“ Op Zack“ und das neu gegründete Regimentstanzkorps „Klömm erop“.

Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin. Präsident Günter Spitz hatte es geschafft, mit allen Gruppierungen eine Reise in die Hauptstadt zu organisieren.
Wir waren Gast bei der Berliner KG Harlekins. Eine Stadtrundfahrt sowie die Besichtigung von Potsdam standen mit auf dem Programm. Über 100 Teilnehmer waren begeistert.

Im Tennisheim fand dann wieder der Beförderungsappell des Uniformiertenkorps an. Kommandant Franz Peter Frings beförderte wieder einige Uniformierte in den nächsten Rang. Die neuen Soldbücher wurden ausgegeben. Ein schöner Abend.

Die 6. Korporalschaft verkaufte wieder Weihnachtsbäume und die Kinder wurden vom Nikolaus beschert. Außerdem machten die Weihnachtsbläser ihre Runde durchs Dorf .

Nach dem Gardefrühstück im Januar standen die nächsten Ausmärsche an.
Man reiste nach Lamersdorf und Langerwehe. In der Woche danach wurde die KG Ulk aus Röthgen und die IG Kellersberg besucht.

Das Vereinsheim wurde vollständig renoviert. In erster Linie waren es Michael Scholl, Werner Proft und Gastarbeiter Thomas Proft. Diese haben aus einem Klassenraum ein richtiges Schmuckkästchen gezaubert.

Bei der Eröffnungsfeier wurden Werner Proft und Michael Scholl mit der goldenen Vereinsnadel der Prinzengilde ausgezeichnet.

Mit unseren Gästen aus Berlin, den Harlekins, gestalteten wir einen großen Teil der Grünen Funken Sitzung.
Das Regimentsfest stand an, und es besuchten uns 12 Gastvereine.
Die nächste Veranstaltung war die Damensitzung. Damenpräsidentin Sylvia Maul und ihr Elferrat brannten ein karnevalistisches Feuerwerk ab.

Der nächste Ausmarsch war dann der Besuch der Sitzung bei den Dekanatsfrauen in der Weisweiler Festhalle.
Die große Sitzung war die nächste Zeltveranstaltung. Zum Jubiläum der Großen Wache zeigten die Gründungsmitglieder nochmals ihren ersten Tanz von vor 22 Jahren. (Alte Kameraden) Insgesamt wieder eine tolle Sitzung.

Die Kindersitzung am darauf folgenden Tag sorgte auch wieder für Stimmung im Zelt. Dank an die Jugendleitung Nadine Jelic und Yvonne Schröder.

Die AGO Sitzung wurde durchgeführt und die Brasselskapelle begleitete die Kostümierten vom Gängelsche durch Bergrath in die Stadt.
Ein Höhepunkt war der Besuch der Sitzung von der Narrengarde Dürwiß. Es macht riesigen Spaß, dort einzumarschieren.

Karnevalssamstag wurde mit einer großen Abordnung das Rathaus gestürmt.
Die 3. T.O.P. Night wurde wieder ein großer Erfolg. Leider wurde an diesem Abend der musikalische Leiter der Regimentstrompeter, Dr.Alexander Kaul, verabschiedet. Über 20 Jahre hatte er das Korps geleitet. Mit riesigem Applaus wurde ihm für seine Verdienste der Silberne Stern des Karnevalskomitees verliehen.

Die Prinzengilde präsentierte sich mit 7 Wagen sowie Kostümgruppen, Musikeinheiten und vielen Uniformierten im Eschweiler Rosenmontagszug.
Am Karnevalsdienstag stand noch ein Ausmarsch an. Man besuchte die Lätitia Blaue Funken Weisweiler.

Das Tanzturnier schlug wieder voll ein. Von weit her kamen Gesellschaften, um sich im karnevalistischen Tanz zu messen.

Leider mussten wir von verdienten Mitgliedern Abschied nehmen. Es verstarb unser Gründungsmitglied und Ehrenpräsident Franz Gandelheidt, sowie unser Ehrenmitglied und Ehrenkomiteepräsident Josef Carduck.

Auszeichnungen erhielten: 1.Klasse Orden: Wilfried Opitz. Komitee-Orden 1.Klasse: Elfie Dohmen, Theo Galinski, Michael Sparla und Josef Wirtz.

Den Silbernen Stern der Gesellschaft erhielt Dieter Sous. Die Ehrennadel in Gold: Franz-Peter Frings, Werner Proft, Michael Scholl und Yvonne Schröder. Den Silbernen Stern des Komitees: Dr.Alexander Kaul. Das Goldene Stadtwappen, Jakob Münstermann.

2009/2010

Auf der Jahreshauptversammlung fanden Ergänzungswahlen statt.

Das 6. Knobelturnier unter Leitung von Wolfgang Paland war wieder ein voller Erfolg.
Bei schönem Wetter wurde der Osterspaziergang mit den Kindern durchgeführt. Alle Kinder hatten ihr Osternest gefunden und gingen stolz nach Hause.
Ein Teil des Uniformiertenkorps  besuchte das Formel 1 Rennen auf dem Nürburgring und eine weitere Abordnung das Sommerfest der Berliner Harlekins. Die Berliner versprachen, mit ihrer Gesangsgruppe  „Champs“ auf unserer Sitzung aufzuteten.

Das Sommerfest fand auf dem Kirchenvorplatz statt und das Uniformiertenkorps unternahm einen Tagesausflug zum Winzerfest in Dernau.

Beim Ortsvergleichsschießen der Schützen wurde ein 3. Platz erreicht.

Die 3. Korporalschaft veranstaltete einen Piratenball und der Damenelferrat einen Halloweenabend. Alles sehr schöne Veranstaltungen!

Die Martinsumzüge wurden gespielt und die Brasselskapelle brachte am Karnevalsbrunnen den Ex-Prinzen ein Ständchen.

Die Session wurde wieder in der Realschule Patternhof eröffnet. Ein kurzweiliges Programm wurde geboten und es kam eine tolle Stimmung auf. Alle unsere Gruppierungen traten auf.

Leider mussten wir uns von unserem letzten Mitgründer, Herrn Johannes Peters, Träger des BDK-Ordens in Gold mit Brillanten, verabschieden. Er starb im Alter von 88 Jahren.

Kommandant Franz-Peter Frings beförderte wieder einige Uniformierte und Präsident Günter Spitz verteilte die Jahresorden auf dem Beförderungsappell.

Trotz klirrender Kälte verkaufte die 6. Korporalschaft ihre Weihnachtsbäume und der Nikolaus bescherte unsere Kinder.
Wegen anhaltendem Schneefall konnten wir 2 Ausmärsche nicht durchführen.

Eisig war es beim Zeltaufbau. Heidrun und Horst Frings hatten einen tollen Zeltschmuck gebastelt.
Der Umzug durch Bergrath wurde wegen der Kälte gekürzt. Jeder war froh, sich im Zelt von innen und außen zu wärmen.

Mittwochs war die Damensitzung. Damenpräsidentin Sylvia Maul und Inge Kaul hatten wieder einmal ein tolles Programm zusammengestellt.

Hans Josef Wellmann, langjähriger Komiteepräsident der Stadt Stolberg, hatte zu seiner letzten Sitzung eingeladen. Mit großer Abordnung und schönem Programm haben wir seinem Wunsch entsprochen.

Die Berliner Harlekins besuchten uns mit dem Berliner Prinzenpaar. Die Willkommensparty fand im Vereinsheim statt. Eschweilers Prinz Marco ließ es sich nicht nehmen, das Prinzenpaar aus der Hauptstadt zu begrüßen.
Die Große Sitzung hatte wieder viele Höhepunkte und kam beim Publikum sehr gut an.
Die Kindersitzung folgte am Tag nach der Sitzung. Die Kinder zeigten, dass auch sie Karneval feiern können. Kira Cremer leitete zum letzten Mal die Sitzung, da sie ins Erwachsenenkorps übernommen wurde. Sie gab den Präsidentenstab an ihre Schwester, Tessa Cremer, weiter.
Weiberfastnacht stärkte man sich beim Frühstück, ehe es durch et Dörp nach Eschweiler ging.
Die Rathausstürmung, ein Wintermärchen.
Die T.O.P. Night stand an und mit dem Duo Black&White erlebte man einen tollen Abend.
Am Rosenmontag bei der Aufstellung zum Rosenmontagszug kam die Sonne durch die Wolken und wir erlebten einen schönen Zug, viele tausende Zuschauer jubelten uns zu.

 Zum Abschluss der Session wurde die Weisweiler Festhalle beim Tanzturnier mit hunderten Tänzern und Tänzerinnen belebt. Auch einige unserer Gruppen konnten sich in die Siegerlisten eintragen.

Session 2010/2011

Auf der Jahreshauptversammlung wurde Michael Scholl zum neuen Vorsitzenden gewählt, Stephan Philippen zum Geschäftsführer und Robin Hermanns zum 2. Geschäftsführer.

Wie in den letzten Jahren, begann die neue Session mit dem Knobelturnier und dem Osterspaziergang der Jugend mit Ostereiersuchen im Stadtwald.

Das Sommerfest fand im Juli auf dem Kirchenvorplatz statt. Im Pfarrsaal wurde wegen der Fußball WM eine Public-Viewing-Area eingerichtet, die gut besucht war.

Zum Umzug der Schützenbruderschaft wurden von den Kindern die Fahrräder gelb-rot geschmückt. Immer wieder ein schöner Farbtupfer im Schützenumzug.

Die Regimentstöchter luden wieder zum Oktoberfest ins Vereinsheim ein.

Am 30.10.2010 feierten die Regimentstrompeter ihr 22-jähriges Jubiläum in der Aula der Realschule Patternhof. Die Aula wurde wunderschön geschmückt und die Regimentstrompeter glänzten im neuen Outfit. Neben Künstlern wie Solo Trompeter Lutz Kniep, der eine unvergessene Lasershow präsentierte, der Kölsch Fraktion, einer Travestie Show und den Erftstadt Fanfaren unterstützte auch die Showtanzgruppe Op Zack der Prinzengilde diese tolle Veranstaltung.

Die Regimentstrompeter und die Brasselskapelle spielten wie schon in den Jahren zuvor bei den Bergrather Martinsumzügen.

Die Sessionseröffnung folgte mit den eigenen Gruppierungen, sowie der Lustigen Reserve und den Onjekauchden aus Röhe als Gastvereine. Immer ein schöner Abend.

Auch in diesem Jahr reiste die Gesellschaft mit über 80 Personen zu den Harlekins nach Berlin. Unsere Programmpunkte waren die Höhepunkte der Veranstaltung.
Danach fand der jährliche Beförderungsappell an. Einige verdiente Mitglieder wurden befördert und der Sessionsorden an alle Uniformierten ausgehändigt.

Der Weihnachtsbaumverkauf der 6. Korporalschaft, die Weihnachtsfeier der Jugend und die Weihnachtsbläser machten ihre Runde durchs Dorf.

Das neue Jahr begann mit den Ausmärschen nach Bergheim und Duisburg.

Besonders zu erwähnen ist, dass Heidi und Horst Frings einen fantastischen Zeltschmuck erarbeitet haben. Viele Stunden haben sie daran gearbeitet. Vielen Dank.
Das Regimentsfest mit Umzug war wieder ein toller Erfolg und genauso erfolgreich war die Damensitzung bei vollem Haus.
Die Sitzung folgte danach mit dem Trommler-Klüttebläser-Regimentskapelle-Objekt. Man hörte einen Laridah vom Feinsten. Aber auch alle anderen Punkte schlugen voll ein, womit dies wieder eine gute Sitzung wurde.
Die Kindersitzung wurde von Tessa Cremer geleitet. Der Nachwuchs zeigte uns, dass auch die Kinder groß feiern können.
Weiberfastnacht ging man dann wie in den Jahren zuvor mit klingendem Spiel nach Eschweiler.
Die 5. T.O.P. Night war wie immer die letzte Veranstaltung im Zelt. Im prall gefüllten Zelt wurde Prinz Stefan auf einem Rasenmäher auf die Bühne gebracht. Tolle Stimmung.
Höhepunkt der Session war wieder der Rosenmontagszug, der ein unvergessliches Erlebnis für alle Zugteilnehmer war.

Das Tanzturnier war die letzte Veranstaltung der Session. Auch einige Pokale blieben in Bergrath, da wir sehr gute Tanzgruppen und auch Einzeltänzerinnen und Tänzer haben.

Den 1. Klasse Orden erhielten Dinah Berg, Steffi Jelic und Lara Spitz. Den Silbernen Stern des Vereins bekamen Achim Basse, Peter Keller und Beate Mansfeld. Die goldene Vereinsnadel Wolfgang Paland und Bernd Doll. Den Silbernen Stern des Komitees erhielt Jan Hartnacke. Den BDK Orden in Silber Rudolf Kaul und  Michael Schröder den BDK Orden in Gold.

Session 2011/2012

Bei der Jahreshauptversammlung stand die Wahl des Vize-Präsidenten an. Hans-Jürgen Grzesinski stellte sein Amt zur Verfügung, um für einen „Jüngeren“ Platz zu machen. Vielen Dank für die jahrelange Vorstandsarbeit. Gewählt wurde Dirk Hansen.

Das Knobelturnier und der Osterspaziergang waren wie gehabt die ersten Veranstaltungen.

Durch den Tod der Trainerin Martina Muhs musste die Große Wache auf Trainersuche gehen. Sie wird jetzt von Elmar Bosold trainiert. Das Tanzpaar Christine Scholl und Dominik Maaß konnten nicht mehr als Tanzpaar auftreten. Nachfolger sind Melina Münstermann und Pascal Roth.

Im Juli fand die 4. USA/Kanada Reise statt. Die Reise ging nach Calgary, von dort durch die Rocky Mountains nach Vancouver. Dann noch 3 Tage mit dem Flieger nach San Francisco.
Alle Teilnehmer kamen begeistert und mit vielen Erinnerungen von der Reise zurück.

Das Schützenfest wurde wie in den Vorjahren aktiv begleitet.

Die 1., 5.und 6. Korporalschaft feierten ihr 22-jähriges Jubiläum in Mulartshütte bei gutem Essen und kühlen Getränken.

Das 1. karnevalistische Knobelturnier fand im Bergrather Pfarrsaal statt. Ein sehr gutes Turnier unter der Leitung von Wolfgang Paland.

Die Regimentstrompeter starteten zu einer neuen Zillertaltour.

Die Regimentstöchter luden zum Oktoberfest ein.

Die „Jael Bajaasch“ fuhr ein Wochenende nach Serooskerke in Holland.

Am 11.11.2011 wurde die 33. Korporalschaft gegründet. Viel Erfolg.

Die Martinszüge wurden wieder von unseren Musikeinheiten mit gestaltet.

Mit der Sessionseröffnung starteten wir in die neue Karnevalsperiode. Ein schöner Abend, der hauptsächlich von unseren eigenen Kräften gestaltet wurde.

Die  Gesellschaft mit allen Gruppierungen wurden nach Genk/Belgien eingeladen. Ein toller Auftritt  für alle Aktiven.

Der Baumverkauf und die Weihnachtsfeier der Jugend wurden im Tennisheim ausgerichtet. Der Nikolaus hatte unheimliche Ähnlichkeit mit Vize Dirk Hansen.
Die Weihnachtsbläser freuten sich auch wieder, im Dorf weihnachtliche Klänge  verbreiten zu können.

Die 33.Korporalschaft veranstaltete eine Sylvester Party mit großem Erfolg.

Der nächste Ausmarsch führte das Uniformiertenkorps nach Bergheim, danach nach Kerpen und Kirchberg. Beim Umzug in Frenz wurde teilgenommen, ehe man von dort zur Caritassitzung nach Würselen fuhr.
Eine Woche später gingen die Ausmärsche nach Bachem und Stolberg.
Die Einladung zur Sitzung in Duisburg wurde angenommen und durchgeführt.

Die Kindersitzung war die erste Zeltveranstaltung die voll einschlug. Die Kinder, aber auch die Erwachsenen waren begeistert.

Am Abend fand die erste Karnevalsmesse in unserer Pfarre statt. Gemeinsam mit dem Chor der Schützen und der Regimentskapelle wurde die Messe musikalisch begleitet.
Es folgten noch zwei Ausmärsche nach Lohn und Baesweiler.

Das Regimentsfest mit Umzug war gezeichnet von einer Kältewelle, die an den Tagen bis -15° brachte. Trotzdem war es ein schöner Frühschoppen.

Nächster Höhepunkt wie immer, die Damensitzung. Das Publikum war wieder mal auf seine Kosten gekommen. Ganz toll.
Am Tag vor der Sitzung besuchte man noch die Klee Oepe Jonge in der Delio Arena.
Große Sitzung! Präsident Günter Spitz hatte wieder einmal ein tolles Programm zusammen gestellt, das nichts zu wünschen übrig ließ. Hajo Hochhaus überreichte der Gesellschaft ein von ihm geschnitztes Vereinswappen. Ein Schmuckstück.

Nach der Sitzung startete ein Trupp „Hardcore-Uniformierter“ via Flieger  zum Karnevalsumzug nach Berlin. Auf einem Wagen der Harlekins nahm man am Umzug teil. Bei der After-Zug-Party ließ es sich die Berliner Prinzessin nicht nehmen, die „statsen“ Kerls aus Bergrath ihren Orden (mit Küsschen) zu überreichen.

Die AGO Sitzung fand in gewohnter Form statt, ehe man dann noch zum Besuch der Sitzung in Mönchengladbach fuhr.
Weiberfastnacht marschierte man nach dem Frühstück und den üblichen Visiten in die Stadt.
Karnevalssamstag marschierten wir wieder mit Prinz und Gefolge zur Rathausstürmung.
Die 6. T.O.P. Night war gut besucht, und es herrschte wieder einmal eine tolle Stimmung.
Der krönende Abschluss der tollen Tage war der Rosenmontagszug! Tolles Wetter, super Stimmung, alles, was das Herz eines Fastelovendsjecken sich wünscht.

Zum Abschluss, wie schon viele Jahre: das Tanzturnier. Die 10. Offizielle Stadtmeisterschaft, das 16. Freundschaftsturnier brachte wieder tolle Leistungen. Die Turnierleitung hatten Yvonne Schröder und Sven Mansfeld. Der Experte für die technische Organisation war Rainer Winnen. Allen Helfern, Jury, Tänzerinnen und Tänzern sei herzlichst gedankt

Der 1.Klasse Orden wurde an Rudolf Klaes, Sandra Schuur, Robin Herrmanns, Günter Philippen und Stephan Philippen verliehen. Die Silberne Vereinsnadel bekamen Hans Rohde und Rudi Gradel. Den Komitee Orden 1. Klasse erhielt Christine Haitz. Den Silbernen Stern der Gesellschaft bekam Michael Scholl. Den Silbernen Stern des Komitees erhielt Werner Proft. Günter Spitz wurde mit dem Goldenen Stadtwappen ausgezeichnet. Ralf Boltz wurde der BDK Orden in Gold mit Brillanten überreicht.

Session 2012/2013

Am  Würfelturnier nahmen wieder viele Freunde  von Karnevalsgesellschaften und Ortsvereinen teil.

Am Karfreitag fand traditionell der Osterspaziergang der Jugendabteilung statt.
Im Mai wurde das erste gemeinsame Biwak von der Jugendabteilung und dem Uniformiertenkorps im Auenland in Mulartshütte veranstaltet. Auf einer Fläche von ca. 15.000 qm konnte sich Jung und Alt austoben. 25 Kinder und 45 Erwachsene sowie Eltern und Freunde nahmen teil.

Die Martinszüge wurden musikalisch begleitet und der erste Ausmarsch ging zur Öcher Bürgerwehr in das Aachener Casino.

Die Haussammlung wurde durchgeführt. Der nächste Ausmarsch ging zu unseren Freunden nach Genk/Belgien. Alle Gruppierungen traten dort auf und präsentierten sich hervorragend.

Die Sessionseröffnung fand erst Ende November statt. Erstmals hatte man die Bewirtung in professionelle Hände gelegt. Die Aktiven waren äußerst erfreut darüber, dass sie nicht Kellnern brauchten und die Veranstaltung in vollen Zügen genießen konnten.
Am anderen Morgen wurde die erste Kindersessionseröffnung  veranstaltet. Viele Karnevalsvereine präsentierten ihren Nachwuchs. Die Aula der Realschule war gut besucht und alle hatten ihren Spaß.

Der Ordens- und Beförderungsappell war wieder einmal ein gelungener Abend, bei gutem Essen und toller Stimmung.
Trotz eisiger Kälte verkaufte man viele Weihnachtsbäume und am gleichen Tag wurden die Kinder im Tennisheim vom Nikolaus beschert.

Das Jahr begann mit Ausmärschen nach Bergheim und Mönchengladbach.
Die Roten-Funken feierten ihr 100-jähriges Jubiläum. Dort nahmen wir am Gratulationsabend teil. Besucht wurden auch unsere Freunde in Kerpen und die Grünen Funken in Eschweiler.

Viel Spaß hatte auch unser Nachwuchs bei der Kindersitzung. Am Abend fand die zweite Karnevalsmesse in unserer Kirche statt. Mit der Gesangsgruppe der Schützen und unserer Regimentskapelle wurde die Messe musikalisch gestaltet.
Der Karnevalsumzug mit dem Regimentsfest war wieder einmal ein toller Erfolg. Das Zelt war voll besetzt, schöne Auftritte unserer befreundeten Gastvereine erfreuten unsere Gäste.
Auf der wie immer hervorragenden Damensitzung sind die Programmgestalterin Inge Kaul und die Damenpräsidentin Sylvia Maul nach vielen erfolgreichen Jahren verabschiedet worden. Auch durch die beiden Damen wurde die Sitzung so bekannt, dass sie aus dem Eschweiler Karneval nicht mehr wegzudenken ist.
Als Nachfolgerinnen wurden Iris Winden-Cremer als Damenpräsidentin und Iris Mondry, Hedi Hartnacke und Yvonne Schröder als Damengremium vorgestellt.

Es folgte die große Sitzung, wobei unsere eigenen Prorammpunkte wieder einmal herausragten.  Präsident Günter Spitz hatte ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt.
Weiberfastnacht hatte die Brasselskapelle zum obligatorischem Frühstück eingeladen. Nach der Stärkung besuchte man die Bergrather Banken und die Senioren des „Stöckli“.
Karnevalssamstag wurde der Prinz mit großer Abordnung der Prinzengilde zum Rathaus begleitet. Die T.O.P. Night war sehr gut besucht und mit der „Midnight Miracle-Band“ und dem Sänger Carlos wurde für die richtige Stimmung gesorgt.
Die letzte Publikumsveranstaltung fand in der Festhalle Weisweiler statt.
Viele hundert Tänzerinnen und Tänzer wetteiferten um die begehrten Pokale.

Kommandant Franz-Peter Frings, auch Leiter der Regimentskapelle und der großen Wache, trat von seiner Funktion als Kommandant zurück. Er wollte Platz für einen jüngeren Uniformierten machen. Franz-Peter hat über die Jahre das Uniformiertenkorps in hervorragender Weise präsentiert.
Als Nachfolger wurde Marcel Momma von den Uniformierten gewählt.

Auf der Jahreshauptversammlung stand die Wahl des Vorstandes auf dem Programm. Laut unserer Satzung muss alle vier Jahre neu gewählt werden.
Bedanken möchten wir uns bei all denen, die ihre Freizeit zur Verfügung stellen, um zum Wohle des Vereins zu arbeiten. Dies ist heute keine Selbstverständlichkeit mehr.

Der neu gewählte Vorstand setzt sich wie folgt zusammen:

1.Vorsitzender               Michael Scholl
Präsident                         Günter Spitz
1. Schatzmeister             Günter Philippen
1.Geschäftsführer         Stephan Philippen
Kommandant                 Marcel Momma
Vizepräsident               Dirk Hansen
2. Schatzmeister          Ulrike Vogel-Wittemann
2. Geschäftsführer      Robin Hermanns
Jugendleiterin               Nadine Jelic
Zeugwart                       Werner Proft
Pressewart                    Michael Sparla
Beisitzer RTs                  Hans Gerd Nikolaus
Beisitzer                         Stefanie Jelic
Beisitzer                         Peter Keller
Beisitzer                         Yvonne Schröder

Folgende Mitglieder wurden geehrt:

Den 1. Klasse Orden der Gesellschaft erhielten Lars Dohmen, Pascal Roth, Peter Schubert, Silke Stolz und Melina Münstermann. Die silberne Vereinsnadel bekamen Marcel Momma, Theo Galinski, Stefanie Jelic und Nadine Jelic. Die goldene Vereinsnadel wurde Marcel Berg überreicht. Mit dem Komiteeorden 1. Klasse wurden Udo Mondry und Yvonne Schröder ausgezeichnet.

Session 2013/14

Die erste Veranstaltung nach Karneval war das jährliche Knobelturnier. 16 Mannschaften aus dem gesamten Stadtgebiet nahmen daran teil.
An Karfreitag lud die Jugendabteilung zum Osterspaziergang ein. Trotz Schnee und eisigen Temperaturen suchten 50 Kinder ihre Osternester.

Aus Anlass des 66-jährigen Jubiläums gründete sich am 7. Juni 2013 im Hause Lersch ein Festausschuss. Der Festausschussvorstand setzte sich wie folgt zusammen: 1. Vorsitzender Peter Gartzen, 2.Vorsitzender Äu Lersch, Geschäftsführer Lars Dohmen, Kassierer Ralf Platzke und Schriftführer Heinz Thoma.

Am Wochenende vom 22.– 23. Juni 2013 unternahm die Prinzengilde wieder den Ausflug für Jung und Alt zum Auenland. Insgesamt 46 Kinder und 54 Erwachsene ließen sich den Spaß nicht entgehen.
Das Knobelturnier und das Oktoberfest der 13. Korporalschaft waren die nächsten Veranstaltungen.

Am 25. Oktober war es dann soweit: Der Start in die Jubiläumssession. Einen Tag zuvor vor 66 Jahren wurde die KG Prinzengilde gegründet. Mit einer kurzen Chronik eröffnete der Präsident Günter Spitz den Jubiläumsfrühschoppen. Am 8. November, auf der Mitgliederversammlung, trat Geschäftsführer Günter Philippen aus beruflichen Gründen zurück. Als Nachfolger wurde Wolfgang Paland gewählt.

Die Sessionseröffnung, die am 16. November stattfand, brachte wieder tolle Stimmung. Morgens für die Jugend und dann abends für die Erwachsenen.

Die 33. Korporalschaft veranstaltete zum ersten Mal einen Weihnachtsbasar, der sehr gut von den Mitgliedern angenommen wurde. Kommandant Marcel Momma lud zum Ordens- und Beförderungsapell ein. Die 6. Korporalschaft verkaufte wieder ihre Weihnachtsbäume.
Mit 62 Kindern unternahm die Jael Bajaasch einen Weihnachtsausflug. Der Nikolaus beschenkte die Kinder in der Selfkantbahn. Die Weihnachtsbläser zogen wieder durch das Dorf und die Showtanzgruppe Op Zack feierte eine Silvesterparty.

Bei der Prinzenproklamation durften die Regimentstrompeter und die Showtanzgruppe Op Zack ihr Können vor hochkarätigem Publikum unter Beweis stellen.
Ausmärsche in dieser Session gingen nach Bachem, Langerwehe, Kerpen, Neu-Lohn, Düren und Stolberg.

Wie immer war die Kindersitzung die erste Veranstaltung im Zelt. Tessa Cremer führte zum letzten Mal durch das Programm. Sie wechselte im darauf folgenden Jahr in unser Erwachsenenkorps.
Die 3. Karnevalsmesse fand unter Mitwirkung der Regimentskapelle in der Pfarrkirche statt. Günter Spitz erinnerte an unseren 1. Prinzen der KG, Engelbert Gey, der kurz vorher verstorben war.
Nach dem Sonntagsumzug fand der Jubiläumsfrühschoppen statt mit dem Besuch der Eschweiler Scharwache und der Blauen Funken Weisweiler. Prinz Christian III und Zeremonienmeister Frank hatten das Publikum voll im Griff.
Am Mittwoch den 19. Februar war vieles anders. Aber doch alles wie immer. Die 21. Damensitzung hieß 21. Mädchensitzung. Man verabschiedete Sylvia Maul, die ihre „Arbeit“ hervorragend gemacht hat. Iris Winden-Cremer war nun die neue Sitzungspräsidentin.

Am 22. Februar lud die KG die Festausschussmitglieder zu einem Jubiläumsempfang in die Räumlichkeiten der Grundschule Bergrath ein. Anschließend fand die Sitzung zum 66. Vereinsjubiläum im festlich geschmückten Festzelt statt – eine tolle Veranstaltung! Am Ende der Sitzung verabschiedete sich Präsident Günter Spitz in den karnevalistischen Ruhestand. Der Vorsitzende Michael Scholl bedankte sich für die 13 Jahre Präsidentschaft und die tolle Zusammenarbeit.

An Weiberfastnacht hatte die Regimentskapelle zum Frühstück eingeladen, um danach die Bergrather Geschäftswelt zu besuchen.
Karnevalssamstag stand die Rathausstürmung auf dem Programm und abends die 8. T.O.P.- Night.
Am Rosenmontag führte unsere KG den Rosenmontagszug an. Die Gesellschaft gab ein tolles Bild ab.

Das 18. Freundschaftstanzturnier, wie immer in der Weisweiler Festhalle, war wieder hervorragend organisiert und mit über 100 Startern besetzt. Verantwortlich dafür waren Yvonne Schröder, Sven Mansfeld und Rainer Winnen.

In dieser Session mussten wir leider von verdienten Mitgliedern Abschied nehmen. Es verstarben unser Ehrenkommandant Jakob Münstermann und unser Prinz von 1972 Engelbert Gey.

Den 1.Klasse Orden erhielten Sarah Mondry und Timo Kowalewski, die Ehrennadel in Silber Josef Baumann, Engelbert Kowalewski, Dieter Sous, Norbert Cremer, Ralf Platzke, Äu Lersch, Peter Gartzen, Lars Dohmen und Heinz Thoma. Die Ehrennadel in Gold erhielten Inge Kaul, Sylvia Maul und Achim Basse, den Silbernen Stern erhielt Ferdi Maul, den BDK-Orden in Silber bekam Franz Peter Frings, den BDK-Orden in Gold bekam Hans Jürgen Grzesinski und den BDK-Orden in Gold mit Brillanten bekam Peter Flohr.

Session 2014/2015

Nach Karneval war die erste Veranstaltung das wieder gut besuchte Knobelturnier.
Die Jugendabteilung startete mit vielen Kindern zum Osterspaziergang.
Im Juni fuhr die Jael Bajaasch zu einem Ausflug ins belgische Bokrijk.
Nach der Teilnahme am Schützenfestumzug wurde auf dem Gelände der Stoltenhoffmühle ein Biwak veranstaltet.

Auf der Mitgliederversammlung wurde Udo Mondry als Nachfolger von Dirk Hansen zum Vizepräsidenten gewählt.

Die 3. Kindersessionseröffnung startete am 15. November. Am Abend begrüßte Präsident Alexander Bamberger mit den anwesenden Gästen die neue Session.

Berlin ist eine Reise wert. Auf Einladung der Berliner Harlekins, diese feierten ihr 22 jähriges Jubiläum, fuhren 80 Personen in die Hauptstadt. Die Regimentstrompeter und -kapelle heizten die Stimmung im Palais am Tegeler See richtig auf. Ein tolles Wochenende.

94 Gäste waren der Einladung des Kommandanten zum Beförderungsappell gefolgt. Ex-Kommandant Franz-Peter Frings wurde für sein jahrelanges Wirken zum Ehrenkommandanten ernannt.

Die 33. Korporalschaft veranstaltete den 2. Adventsbasar und die Damenpräsidentin Iris Winden-Cremer hatte den Damenelferrat zu einer Nachtwanderung eingeladen, die dann im Restaurant Bohler Heide endete.

Der Weihnachtsbaumverkauf der 6. Korporalschaft stand an, und die Jugendabteilung wartete gespannt auf den Nikolaus. Auch zogen die Weihnachtsbläser durch das Dorf.

Sechs Ausmärsche standen auf dem Programm. Besucht wurden die Bergheimer Torwache, Schöpp Op in Mönchengladbach, die Eschweiler Scharwache, Wenkbülle Stolberg, Ulk Hehlrath und KG Friesheim.

Im Januar fand ein Gardeabend im Tennisheim statt. Noch ausstehende Beförderungen wurden ausgesprochen.
Die Kindersitzung wurde wieder ein voller Erfolg. Das Jugendgremium um Jugendleiterin Nadine Jelic hatte ein schönes Programm zusammengestellt. Den meisten Beifall bekamen natürlich die eigenen Kinder in Gelb und Rot.

Am Abend fand unter musikalischer Mitwirkung der Regimentskapelle die 3. Karnevalsmesse in unserer Kirche statt.
Am Tag danach zogen die Uniformierten mit Musik und Wurfmaterial durch das Dorf. Anschließend wurden auf dem Frühschoppen einige Gastvereine und das Prinzengespann begrüßt.

Der herausragende Ausmarsch der Session führte uns am 3. Februar zum närrischen Landtag nach Düsseldorf. Hier konnten wir uns, auf Einladung von Landtagspräsidentin Carina Gödecke, vor Vereinen, Prinzen, Prinzessinnen und Dreigestirnen aus ganz NRW präsentieren.

Der Damenelferrat hatte Grund zum Feiern. Zum 22. Mal war mit einem sechsstündigen Programm im gut besuchten Festzelt „Stimmung pur“ angesagt.

Erstmalst leitete Präsident Alexander Bamberger die Große Sitzung. Ein tolles Programm bei der die vereinseigenen Kräfte den meisten Beifall erhielten. Unser Tanzmariechen Sandra Schuur wurde nach vielen Jahren aktiv auf der Bühne verabschiedet. Danke für die vielen schönen Auftritte!

Weiberfastnacht hatte die Regimentskapelle zum Frühstück eingeladen, ehe es dann zur Dorfbesichtigung ging.
Der krönende Abschluss einer jeden Session ist der Rosenmontagszug. An zwölfter Stelle reihte man sich in den Zug ein. Viele Uniformierte, die Kostümgruppen sowie vier Musikeinheiten präsentierte die KG der Eschweiler Bevölkerung.

Die letzte Veranstaltung im Berichtsjahr ist das Tanzturnier für das Yvonne Schröder, Sven Mansfeld und Rainer Winnen verantwortlich waren. Es wurde wieder ein voller Erfolg. Auch hier ein Dank an die vielen Helfer.

Den 1. Klasse Orden erhielten Alexander Bamberger, Daniel Pfeilstücker, Stefanie Plonka, Ulrike Vogel Wittemann und Christian Wirtz. Den Komitee-Orden 1. Klasse bekamen Thomas Federau, Nadine Jelic, Rudolf Klaes, Günter Philippen, Stephan Philippen, Sandra Schuur und Andrea Stärk. Die Ehrennadel in Silber erhielt Beate Mansfeld und die Ehrennadel in Gold bekam Rainer Winnen. Den Silbernen Stern der Gesellschaft bekamen Marcel Momma und Iris Winden-Cremer und den Silbernen Stern des Komitees erhielten Peter Keller und Michael Scholl.

Session 2015/2016 

Auf der Jahreshauptversammlung 2015 stellten Schatzmeister Günter Philippen und Geschäftsführer Wolfgang Paland ihre Ämter zur Verfügung. Die Neuwahl ergab, dass Steffi Jelic zur Geschäftsführerin und Ulrike Vogel-Wittemann zur Schatzmeisterin gewählt wurden. Des Weiteren wurde Iris Mondry in den Vorstand gewählt.

Der Ablauf des Jahres wiederholt sich z. T. immer wieder: Das Knobelturnier, der Osterspaziergang der Jugend, Teilnahme am Umzug der Schützenbruderschaft. Diesmal startete die Jael Bajaasch zum Jahresausflug ins Irrland in Kevelaer und auch zu einem Wochenende ins Auenland.

Im Oktober trat Präsident Alexander Bamberger von seinem Amt zurück. Seine Aufgaben übernahm Vizepräsident Udo Mondry.

15 Gastvereine feierten mit unserer Jugend die Sessionseröffnung, ehe am Abend die Eröffnung der Gesellschaft folgte. Die neue Tanzmarie, Anna Tümmler wurde vorgestellt.
Es folgten der Beförderungsappell, der Adventsbasar, der Weihnachtsbaumverkauf und die Weihnachtsfeier der Jugend.

Unsere Ausmärsche gingen nach Hastenrath, Lamersdorf, Mönchengladbach, Münsterbusch, Kerpen und St. Augustin.

Nach der tollen Kindersitzung fand die Karnevalsmesse statt. Danach ging es zum Besuch der Sitzung der Eefelkank.
Es folgten der Frühschoppen, die Mädchensitzung und die Große Sitzung. Alles sehr gute und schöne Veranstaltungen!
Die letzte Veranstaltung war dann die KaSamba mit den Trommlern von Animoso und einer brasilianischen Gruppe. Danach folgte der Sturm auf das Rathaus und zum Abschluss der Rosenmontagszug. Wir gaben wie immer ein tolles Bild ab!

Die Ehrenmitglieger Ralf Boltz und Michael Schröder wurden zu ihrem 30-jährigen Jubiläum als Prinzenpaar der Session 1985/1986 geehrt.

Den Komitee-Orden 1. Klasse erhielten Verena Bredohl und Steffi Jelic, die Ehrennadel in Silber bekamen Sven Mansfeld und Simon Philippen.

Session 2016/2017

Noch vor unserer eigenen Sessionseröffnung, und somit vor dem offiziellen Start in die Session, hatten wir unsere ersten beiden Ausmärsche in Eschweiler. Auf Einladung der KG Onjekauchde Röhe und der KG Rote Funken Artillerie Eschweiler durften wir uns auf den jeweiligen Sessionseröffnungen präsentieren. Mit großen Abordnungen, einer Großen Wache in Frühform und einer Regimentskapelle in Spiellaune, sollten wir einen ersten Vorgeschmack auf eine tolle Session erfahren.

Traditionell am letzten November-Wochenende wurde zum Ordens- und Beförderungsappell geladen. Zum Ende des offiziellen Teils stattete Präsident Udo Mondry alle anwesenden Uniformierten mit dem neuen Sessionsorden aus.

Nach kurzer Unterbrechung der Session durch Weihnachten und Silvester stand das erste Ausmarschwochenende im neuen Jahr an. Besuche bei unseren Freunden der KG Schöpp op aus Mönchengladbach und der KG Vicht standen dabei im Mittelpunkt. Die Behauptung aus Mönchengladbach „ganz Bergrath sei aufmarschiert“, konnten wir so nicht bestätigen, die große Beteiligung war aber äußerst sehenswert und brachte jedem Verantwortlichen ein Lächeln ins Gesicht.
Eine Woche später ging es zur Stadtgarde St. Augustin. Sehr schnell war jedem klar: Die kleine Halle wird von uns eingenommen und in Gelb und Rot getaucht.
Der Ausmarsch zur Karnevalssitzung der Caritas nach Würselen war schon etwas Besonderes in der Session. Hatte man hier schließlich die Möglichkeit, einem besonders dankbaren Publikum ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern. Wieder wird einem klar – im Karneval gibt es nur ein Ziel: Zusammen Fastelovend fiere!

Zum Gardefrühstück lud der Kommandant ins ESG-Tennisheim ein. Gut gestärkt und in Begleitung unserer Jugend stieg man in den Bus in Fahrtrichtung Köln zur KG Gemütlichkeit Kerpen, wo wir samt Jugend aufmarschierten. Eine gemeinsame Präsentation aus Jugendabteilung und Uniformiertenkorps stellte ein tolles Bild dar und blieb mit Sicherheit auch für unsere Kleinen in toller Erinnerung.
Zur traditionellen Karnevalsmesse in der St. Antonius-Kirche hatten sich unter die Uniformierten auch Zivilisten im Karnevalsoutfit gemischt. „Karneval und Kirche? Ja, das geht!“, so Pfarrer Weishaupt, der seine Prinzengilde-Schirmmütze vor der Predigt präsentierte. Die Regimentskapelle brachte mit bekannten Karnevalsliedern die Gemeinde zum Klatschen und Schunkeln.
Am nächsten Morgen stand der Treck durch et Dörp an.
Zum anschließenden Regimentsfest marschierte man in ein proppenvolles Zelt, das bis zum Schlussakkord der Regimentstrompeter noch gut besucht war.
Es folgte die 24. Mädchensitzung – eine volle Hütte und super Stimmung. Diese Session wurde der Ausmarschplan um einen Punkt erweitert. Sehr gerne folgte man der Einladung der KG Kirchspiel Lohn zur hiesigen Damensitzung. Hier auch noch einmal ein Dank an die Regimentskapelle, die unsere Ausmärsche stets musikalisch untermalt.
Zur Rathausstürmung am Karnevalssamstag stellten wir eine tolle Abordnung, die Prinz Ralf II. und Zeremonienmeister Georg durch die Innenstadt mit dem Ziel Ratssaal begleitete. Die Sonne lachte, unsere Uniformen strahlten, die Straßen voller jecke Menschen – Prinzengilde-Herz, was willst du mehr?
Rosenmontag – als dritte Gesellschaft durften wir uns in den Rosenmontagszug einfädeln. Sonnenschein, tolle Stimmung im Uniformiertenkorps sowie am Straßenrand, machten diesen Umzug zu einem der schönsten der letzten Jahre.
Der gemeinschaftliche Ausklang mit den Karnevalsgesellschaften aus Hastenrath, Nothberg und Bergrath am Veilchendienstag ist zwar kein offizieller Termin des Uniformiertenkorps, die positive Resonanz lässt aber eine kurze Randnotiz zu. Wir haben hier den Grundstein für eine tolle Veranstaltung gelegt, die einmal das gute Miteinander im Karneval widerspiegelt, aber auch einen tollen Abschied für den Prinzen, für unsere Karnevalsgesellschaften und für sich selbst darstellt.



Die Chronik wird demnächst erweitert …


Die Präsidenten der Gesellschaft


1947 – 1954     Josef Kronen
1954 – 1963     Hans Lynen
1963 – 1969     Willi Jumpertz
1969 – 1984     Franz Gandelheidt
1984 – 2001     Peter Flohr
2001 – 2014     Günter Spitz
2014 – 2015     Alexander Bamberger
2015 – 2019     Udo Mondry
2020 – xxxx     Menajan Spitz


Die Vorsitzenden der Gesellschaft
seit 1963 („Wiederbelebung“)



1963 – 1967     Franz Hermanns
1967 – 1984     Josef Schuster
1984 – 1985     Theo Engels
1985 – 1986     Josef Schuster
1986 – 1993     Ralf Boltz
1993 – 2001     Rudolf Kaul
2001 – 2004     Fritz Karaszkiewicz
2004 – 2010     Michael Schröder
2010 – 2018     Michael Scholl
2018 – 2019     Hans-Peter Meyer
2019 – 2021     Michael Scholl
2021 – xxxx     Ulrike Vogel-Wittemann